Madonna am Plan

"Unsere Madonna" wird die Marienstatue im blauroten Gewand auf dem ehemaligen Marktplatz "Am Plan" liebevoll genannt. Sie gilt als Schutzherrin von Hochheim.

Container
Detailansicht der Hochheimer Madonna. © Kerstin Schulmeyer

Der Legende nach hat die Madonna Hochheim weitgehend vor Schäden in zweiten Weltkrieg bewahrt. Aufgestellt wurde die bekrönte Madonna im Jahr 1770. Den Baldachin zum Schutz vor Regen und Schnee erhielt sie 1801.

 

MIT BEIHILF ALLER GUTTAETER HABEN DIESES BILD AUFGERICHTET IM JAHR 1770 DEN 30. JUNY
Gravur auf der Vorderseite des Sandsteinsockels

Bevor die Madonna nach Hochheim kam, lag die Statue zwischen zwei Häusern in Wiesbaden-Biebrich versteckt. Vermutlich, um sie vor Zerstörung im Dreißigjährigen Krieg zu bewahren. Erst 1767 entdeckten sie vier Landarbeiter und brachten die Madonna nach Hochheim.

Madonna am Plan mit Baldachin. © Matthias Demand

Mit dem Standort "Am Plan" wurde ein zentraler Ort gewählt, der zu dieser Zeit noch Marktplatz hieß und damit auf das historisch relevante wiederkehrende Ereignis der Stadtgeschichte, den Hochheimer Markt, hinwies. Symbolisch verbinden sich an dieser Stelle das religiöse Sinnbild mit wirtschaftlichem Wachstum.

Platz "Am Plan" mit der Hochheimer Madonna. © Woody T. Herner / Stadt Hochheim am Main

Seit Ende des zweiten Weltkrieges ist die Madonna auch Gedenkort des "Versprochenen Tages": 1945 wurde das Versprechen abgelegt, als Dank für die Bewahrung der Stadt Hochheim vor größeren Kriegsschäden, in jedem Jahr am Sonntag nach dem Fest "Maria Hilfe der Christen" in einer besonderen Feier vor der Madonna Gott und der Gottesmutter zu danken.

Madonna am Plan aus der Froschperspektive. © Woody T. Herner / Stadt Hochheim am Main
Zu Hochheim "Auf dem Plane"
steht ein Madonnenbild,
des Städtlein Zier und Zeichen,
sein starker Schutz und Schild.
Gedicht "Das Madonnenbild zu Hochheim a. M." Carl Müller 1899